Der Buchsbaumzünsler

30. März 2020 | Gartenpflege, Pflanzenwelt

Der Buchsbaumzünsler ist ein ostasiatischer Kleinschmetterling, der 2006 nach Mitteleuropa eingeschleppt wurde und sich bis heute zu einer invasiven Spezies entwickelt hat. Die Raupen verursachen starke Schäden durch Kahlfrassan Buchsbäumen. 

Falter

Der Falter erreicht eine Flügelspannweite von etwa 4 cm. Die Flügel sind seidig weiß gefärbt und mit einem breiten schwarzbraunen Band am Rand. Auffällig ist die kleine, braun gefärbte Ausbuchtung am Flügelrand sowie ein halbmondförmiger, weißer Fleck.  

Der Falter ist hauptsächlich Nachtaktiv und kann nicht ausreichend bekämpft werden.

Pheromonfallen

Mit den im Handel erhältlichen Pheromonfallen wird der Falter angelockt und eingefangen.

Dadurch können wir den Zeitpunkt und die Intensität des Fluges bestimmen. Zugleich wird eine Reduktion der Eiablage erzielt. Diese Informationen werden genutzt, um den Einsatzzeitpunkt für eine Bekämpfung der Raupe zu bestimmen.

Die Fallen sollten ca. in der 2. Aprilhälfte im Garten aufgehängt werden. Wir empfehlen Ihnen, je nach Anzahl Buchspflanzen und der Distanz im Garten, 1-2 Fallen im normal grossen Hausgarten aufzuhängen. Sie sind freihängend und schattiert auf Augenhöhe, in Buchsnähe und gut zugänglich aufzuhängen.

Kontrollieren Sie die Fallen 1-2 Mal wöchentlich. Reinigen Sie wenn nötig den Behälter wenn nötig reinigen und wechseln Sie das Wasser. Nach 6 Wochen den Dispenser auswechseln. Die Falle kann mehrmals verwendet werden. Zur Buchsbaumzünsler-Falle ist ein Nachfüllset mit 2 Dispensern bei uns erhältlich. 

KOMPLETT-SET BESTELLEN

1 Set enthält 1 Falle + 2 Dispenser zu Fr. 33.00.

Bestellen Sie bei uns bis am 3. April 2020 und sparen Sie die Versandkosten von Fr. 15.00

Selbstverständlich helfen wir Ihnen auch beim Aufstellen der Fallen, bei der Kontrolle und der Pflege. Schreiben Sie uns ein Mail oder rufen Sie uns an.

Die Raupe

Die Raupen werden bis zu fünf Zentimeter lang. Sie sind gelbgrün bis dunkelgrün sowie schwarz und weiß gestreift, mit schwarzen Punkten, weißen Borsten und einem schwarzen Kopf. 

Zu Beginn des Raupenstadiums sind die Raupen natürlich noch viel kleiner und deshalb schwierig zu entdecken.

Die kleinen Raupen bevorzugen eher die älteren Blätter im Innern der Buchspflanzen.

Dies erschwert es zusätzlich einen Befall rechtzeitig festzustellen. Eine regelmäßige Kontrolle der Buchsbäume von März bis Oktober erlaubt eine frühzeitige Erkennung.

Eine Bekämpfung mit Spritzmitteln sollte möglichst direkt und mit einem ausreichenden Druck erfolgen, damit auch das Innere der Buchspflanze benetzt wird. Dazu benötigen Sie eine Motorspritze.

Die biologische Bekämpfung der Raupen mit dem nützlingsschonenden Bacillus thuringiensis zeigte in den vergangenen Jahren eine sehr gute Wirkung. Durch seine spezifische Wirkung auf fressende Raupen sind andere Insekten, wie z. B. Bienen, aber auch Haustiere und wir Menschen nicht gefährdet. Wirkung zeigt das Mittel allerdings nur bei richtiger Anwendung. 

Bildquelle: Petra Göschel auf Pixabay

Wollen Sie über Highlights und Trends aus der Gartenwelt sowie unsere Angebote informiert bleiben? Melden Sie sich für unseren Newsletter hier an.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.